View cart 0

Cloud-Computing-Technologie ist treibende Kraft beim Smart Manufacturing

Read this in your language
  • 简体中文
  • English
  • Français
  • Italiano
  • 日本語
  • 한국어
  • Polski
  • Español

Receive ANCA news direct to your inbox

Bleiben Sie über die neuesten Tipps und Technologien auf dem Laufenden

Subscribe

Datenschutz-Bestimmungen

Cloud-Computing ist in aller Munde als eine Key-Technologie, die eine neue Ära des Smart Manufacturing vorantreibt. Einige potentielle Interessenten haben Fragen was die Rechtfertigung für die Übernahme dieser Technologie und deren Sicherheitsprobleme angeht. Diese Fragen sind einfach zu beantworten.
 

Der Megatrend des Cloud-Computing war für Konsumer und Unternehmen unübersehbar. Cloud-Plattfomen haben alles - von Reisen bis Wohnen – revolutioniert, und dabei einige der wertvollsten Unternehmen der Welt mitgeschaffen. Es ist Tatsache, dass 1,65 Millionen Geschäftsleute tagaus, tagein Cloud-Daten nutzen.
 

Die Übernahme durch Unternehmen erfolgte umgehend. Technologie-Forschungsfirma Gartner veröffentlichte im Februar einen Bericht, der voraussagt, dass das Wachstumstempo öffentlicher Cloud-Dienste dieses Jahr mit 18 Prozent seinen Höhepunkt erreicht, mit einem Gesamtwert von $US 246,8 Milliarden. Unternehmen verfolgten Cloud-Strategien, so Gartner, wegen dem “multidimensionalem Wert von Cloud-Diensten, einschließlich solcher Werte wie Agilität, Skalierbarkeit, Kostenvorteile, Innovation und Unternehmenswachstum.”
 

Trotz dieser und anderer Vorteile scheinen Herstellungsunternehmen langsamer voranzuschreiten als andere Sektoren. Ein voriges Jahr veröffentlichter Bericht des Economist Intelligence Unit bemerkte, dass “die Herstellungsindustrie die Cloud-Technologie langsamer angeht.” Die Übernahme soll jedoch laut Voraussage "wesentlich und schnell" zunehmen. Die Empfäger des Berichts projizieren, dass diese Zurückhaltung abnimmt und 71 Prozent erwarten, dass Cloud-Computing innerhalb von fünf Jahren zu einem Hauptfaktor werden wird.
 

Bei der CNC-Bearbeitung und anderen Herstellungsarten wird die Übernahme des Cloud-Computing - in der Form von Datenerfassung von vielen Geräten an einer Stelle - transformativ sein und intelligente, autonome Entscheidungen über die gesamte Lieferkette ermöglichen. Cloud-Computing ist eine der "nine pillars" von Industry 4.0  und ist kritisch für den Trend “Internet of Things”, für den McKinsey voraussagt, dass er bis 2025 fast $US 5 Billionen Wert im Business-to-Business schafft.
 

 

 

Die Vorteile
 

Vernetzte Produktion hat eine Reihe von Vorteilen. Eine verknüpfte Bank von CNC-Schleifmaschinen mit Echtzeit-Analyse, die in einem Browser gezeigt wird, ermöglicht es Bedienern zu sehen was jede Maschine macht und wo Engpässe auftreten können.
 

Kapazität kann durch flexible Arbeitsaufträge optimiert werden, ein Unternehen kann so seine Investion voll ausnutzen und flexibel operieren.
 

Mit erfassten Daten können Maschinenlernalgorithmen verwendet werden, um die Maschinenleistung zu analysieren, zu ermitteln wann eine Maschine ausfält und vorbeugende Wartungsarbeiten auslösen, bevor der Ausfall stattfindet. Stillstandszeiten werden auf ein Minimum reduziert, mit Wartungsbenachrichtigungs-Software (MNS-basiert), die den Bediener auf ein Problem hinweist und rechtzeitige Intervention ermöglicht. Vorbeugende anstelle von reaktiver Wartung ist offensichtlich von Vorteil.
 

Cloud-basierte Kommunikation kann die Last durch Eliminieren von Wartung, IT-Arbeitsumfang und einige der teuereren internen Infrastrucktur erleichtern, einschließlich Server und Speichersysteme. Hersteller brauchen sich keine Sorgen um Datensicherung im Fall von Systemausfall zu machen und Stromverbrauch kann ebenfalls reduziert werden.
 

Einige populäre negative Mythen übers Cloud-Computing
 

Einige beharrliche negative Ideen verzögern die Integration von Cloud-Computing in die Herstellung.
 

Die Sicherung geistigen Eigentums steht ganz oben auf der Liste. In Cloud-Systemen werden potentiell problematische Aktivitäten als Alarm übermittelt, wenn z.B. ein Mitarbeiter Daten unautorisiert von einer Maschine herunterlädt.
 

Außerdem bieten Cloud-Anbieter ihren Kunden Datensicherheitsgarantien. Die Vertrauenswürdigkeit eines Unternehmens wie Amazon hängt unter anderem von der gebotenen Integrität der Datensicherung ab. Wenn Sie bereits Ihre Daten z.B. mit Dropbox übermitteln, setzen Sie einen Cloud-Dienst ein.
 

Viren sind ein anderes Anliegen, dies ist jedoch bei ausgehenden Datenflüssen kein Problem.
 

Die Ausgangsstrategien von Cloud-Diensten werden ebenfalls in Frage gestellt. Die Verträge mit Cloud-Anbietern legen diese deutlich fest. Mit ANCA's Cloud-Computing können Kunden Daten jederzeit von On-Premise zum Cloud-Dienst und umgekehrt exportieren.
 

Viele der Anliegen betreffs IoT Cloud-Dienste traten im Bereich cloud-basierte Mechanical Computer-Aided Design (MCAD) Software auf, und dies wurde allmählich immer weniger. Heutzutage ist das Anbieten von MCAD für Cloud-Anbieter unerlässlich und hat zu Vorteilen für Kunden geführt, unter anderem bei der Leistung, Skalierbarkeit und den Kosten.
 

Der Wert cloud-basierter Anbindung in der Fabrik wird mit dem schneller werdenden Wachstum von Industry 4.0 weiter ansteigen. Im Augenblick genießen Benutzer Vorteile durch bessere Planung, basierend auf informierten Entscheidungen, die wiederum auf Daten basieren.
 

Der oben genannte EIU-Bericht führt drei Übernahmestadien für transformative Technologien auf.
 

An erster Stelle steht Kostenreduzierung. Dann wird was jetzt durchgeführt wird verbessert.
 

Am interessantesten ist jedoch die dritte Welle - " die Erzeugung unvorhergesehener, ganz neuer Gelegenheiten, die keiner geplant oder erwartet hat."

 

 

Thomson Mathew - Software Product Manager